Subtract Created using Figma

Gründung

Setlog Holding AG am Start

Neue Organisation bei Setlog. Die Gesellschafter der Setlog GmbH haben Ihre Anteile sämtlich in die neu gegründete Setlog Holding AG eingebracht. Als 100%ige Tochtergesellschaft wird das bestehende Geschäft der Setlog GmbH fortgeführt. Daneben soll in Kürze die juristische Ausgründung eines Spin-offs erfolgen. Vorstandsmitglieder der Setlog Holding AG sind die ehemaligen Gründer der Setlog GmbH, Guido Brackelsberg, Ralf Düster und Jakob Gielen. Unterstützt werden Sie von einem kompetenten Aufsichtsrat.

Bereits im Sommer dieses Jahres wurden die Weichen bei Setlog auf Zukunft gestellt. Im Gesellschafterkreis hatte man sich darauf verständigt, die vielfachen Aktivitäten neu zu strukturieren und den rechtlichen Rahmen zu professionalisieren. Eine unmittelbar im Anschluss an die Gründung erfolgte Kapitalerhöhung in Höhe von knapp EUR 0,4 Mio. – erbracht durch persönliche Einlagen des Managements – begleitet die Neuausrichtung. Entscheidend für das gewählte Vorgehen sei die schnell fortschreitende Veränderung globaler Rahmenbedingungen. Hierfür wolle man sich breiter aufstellen als bisher, Raum schaffen für neue Ideen und neue Technologien, so Guido Brackelsberg: „Wir möchten Innovationen fördern und unsere Ideen besser und schneller skalieren.“

Unterstützt bei Ihrem Vorhaben werden die Vorstände Brackelsberg, Düster und Gielen von einem Aufsichtsrat, der Erfahrung, Fachkenntnis und Netzwerk aus unterschiedlichsten Perspektiven einbringt. Ralf Pütmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates: „Ich bin mit Setlog schon länger im Austausch. In den vergangenen Jahren ist hier eine phantastische Plattform an Expertenwissen und hochmoderner Cloud-Technologie entstanden, die noch vielen Kunden helfen wird, die Herausforderungen der bevorstehenden Digitalisierung von Lieferketten optimiert für sich zu nutzen.“ Daneben konnten Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel (stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates), Thomas Austmann und Nicole Leisgen für die Aufsichtsratsarbeit gewonnen werden. Ralf Düster: „Wir freuen uns, einen solch hochkarätigen Aufsichtsrat aus Handel, Industrie und Forschung an unserer Seite zu haben. Zum einen bestätigt es unsere bisherige Arbeit, zum anderen stellt uns dies für die Zukunft, für unsere weitere Entwicklung und für unsere Kunden, optimal auf.“

Gemeinsam wollen Vorstand und Aufsichtsrat die Gruppe nach vorne bringen und das Wachstum beschleunigen. Die Setlog Holding AG setzt dabei den strategischen Rahmen für das Geschäft der operativen Einheiten, deren Fokus unverändert das Supply Chain Management im weiteren Sinne ist. Sie bildet die gemeinsame Klammer um alle Aktivitäten der operativen Einheiten. So aufgestellt bieten die operativen Unternehmen der Setlog Holding eine perfekte Balance aus Struktur und Flexibilität. Über die Setlog GmbH werden mit OSCA® unverändert maßgeschneiderte Software-Lösungen angeboten, die komplexe Bedürfnisse großer Kunden optimal abbilden und die Effizienz ihrer Prozesse maximieren. Mit dem Spin-off wird man zudem schlanke Plattformen für Schwerpunkte der Supply Chain entwickeln – sogenannte SmartEnd®-Lösungen. Diese werden es Kunden erstmalig ermöglichen, das Supply Chain Management in naher Zukunft sehr viel intuitiver, partnerschaftlicher und nachhaltiger zu betreiben.

Was kommt als Nächstes? Kurzfristig in Planung ist die juristische Ausgründung des Spin-offs. Und um mehr Geschwindigkeit aufnehmen zu können, bereite man aktuell eine Kapitalerhöhung vor, so Jakob Gielen: „Wir werden schon sehr bald einen neuen Investor an Bord haben.“ Weiter plane man mehr Präsenz im Markt, insbesondere auch durch die intensivere Nutzung von Online Kanälen. Nachdem man im vergangenen Jahr viel Zeit und Geld in die organisatorische und technische Weiterentwicklung des Unternehmens investiert habe, wolle man sich nun wieder auf Wachstum konzentrieren, so der Vorstand unisono.

Zurück zur Setlog Holding